Kontakt

Kontakt

Hallo, ich bin Anria Brandstätter.
Interesse am Masterstudium? Ich bin für Sie da.

info@elac.academy

+43 577 055 112

 

Kontakt

FAQ

Ablauf, Studienorganisation und Lernkonzept

Wann kann ich mit meinem Studium beginnen?

Jederzeit! Gleich heute oder an einem Datum Ihrer Wahl. Es gibt keine zeitlichen Einschränkungen. Vom Einreichen Ihrer Bewerbung bis zum Zulassungsbescheid vergehen in der Regel etwa zwei Wochen.

Wie lange dauert das Studium?

Das liegt ganz bei Ihnen! Die Studiendauer richtet sich flexibel nach Ihren Bedürfnissen und Möglichkeiten. Die Mindeststudiendauer beträgt zwei Semester, besonders schnelle Studentinnen oder Studenten können das Studium also in 12 Monaten abschließen. Berufsbegleitend können Sie das Studium realistischerweise in durchschnittlich 18 bis 24 Monaten absolvieren.

Die Lehrgangsgebühr beinhaltet das Studium für insgesamt vier Semester oder 24 Monate. Danach können Sie ihre Studienzeit um maximal zwei Semester verlängern. Das bedeutet, dass Sie maximal 36 Monate inkl. Fertigstellung der Masterarbeit studieren können. Für das fünfte und das letzte sechste Semester ist je eine Fortsetzungsgebühr in der Höhe von EUR 290,00 zu entrichten.

Gibt es Präsenzphasen?

Nein, der Lehrgang Marketingkommunikation MA ist 100% zeit- und ortsunabhängig. Es sind lediglich 6 Online-Seminartermine im Konzeptions- und Masterarbeitsmodul zu absolvieren. Aber auch hier bestimmen Sie den Zeitpunkt und den Ort. Sie brauchen lediglich Internetzugang um am Online-Seminar teilnzunehmen. Die Verteidigung Ihrer Masterarbeit erfolgt vor Ort an der FH Burgenland in Eisenstadt oder nach Wunsch auch über ein gesichertes Videokonferenzsystem online.

Tipp: Für die feierliche Graduierung (auf Österreichisch heißt das übrigens „Sponsion“) sollten Sie ein paar Tage Urlaub und eine Reise an Ihre Hochschule einplanen. Die Atmosphäre auf Schloss Esterházy ist unvergesslich!

Wie komme ich zu meinen Lernunterlagen?

Ganz einfach! Zentraler Dreh- und Angelpunkt Ihres Studiums ist die Lernplattform im Internet. Abgaben, Arbeitsanweisungen, Infomaterial, Lernmaterial finden Sie immer online. Technisch arbeiten wir mit einer adaptierten Form von Moodle, eine der weltweit am meisten verbreiteten Lernplattform mit 88,2 Millionen Nutzerinnen und Nutzern in 9,96 Millionen Kursen weltweit.

Die einzige technische Voraussetzung, die Sie für Ihr Studium brauchen ist ein Internetzugang auf einem Desktop-Rechner, Tablet oder Smartphone und einen Internet-Browser (z.B. Explorer, Firefox, Chrome).

Was erwartet Studierende im Online Campus?

Der Online-Campus ist die zentrale Studien- und Prüfungsplattform. Er beinhaltet

  • Diskussionsforen
  • e-Tutorials
  • Explainer-, Case- und Lerner-Videos
  • Zugang zu Skripten
  • Kurze Tests zur Selbstüberprüfung des eigenen Wissens
  • Unternehmenscases
  • Best und Worst Case Beispiele aus der Praxis

Wie ist ein einzelnes Modul typischerweise aufgebaut?

Strukturierte, abwechslungsreiche Texte, die Sie sich entweder ausdrucken können oder am Bildschirm bearbeiten, bilden das Rückgrat jedes Moduls. In einem Video führen die Modulverantwortlichen Sie jeweils in das Thema ein. Sie bieten einen Überblick über Lerninhalte, den Ablauf eines Moduls oder Expertenmeinungen. Auch Unternehmens-Cases werden als Video innerhalb der Module präsentiert und sorgen für Vertiefung und den Transfer in die Praxis.

Die Module sind stets praxis- und anwendungsorientiert aufgebaut. Sie finden in Ihrem Skript Links zu Unternehmensseiten (Best- oder ‚Worst case‘-Studies) aber auch Links auf YouTube, Statistiken, Verbände und ähnliches. Dies erleichtert Ihnen, die Theorie sofort in die Praxis umzusetzen – und Sie können Ihr Wissen direkt für Ihren Berufsalltag nutzen.

Zu besonders zentralen Themen gibt es Tipps zum Weiterlesen. Selbstchecks, interaktive Aufgabenstellungen und Modularbeiten runden jedes Modul ab.

Von Beginn an werden Sie auch auf die Masterarbeit vorbereitet und in einem Seminar Schritt für Schritt vom Exposé bis zur fertigen Arbeit begleitet.

An wen richtet sich der Lehrgang Marketingkommunikation? (Tätigkeitsfeld und Qualifikation)

Unsere Programme sind insbesondere für jene gedacht, die über hohe Motivation, aber wenig Zeit verfügen. Inhaltlich bietet der Lehrgang einen bewusst breiten, umfassenden Zugang zum Themenfeld Marketingkommunikation. AbsolventInnen des Lehrgangs sind in der Lage, die ganze Palette der Marketingkommunikation beruflich bedienen zu können. Kombiniert mit Berufserfahrung werden die AbsolventInnen dazu befähigt, Führungspositionen zu übernehmen. Sie steuern im Einklang mit dem Unternehmensziel treffsicher die Marketingkommunikation von der PR bis zur Werbung – sei es in Unternehmen und Organisationen oder auch in Agenturen. Sie sorgen durch Integrierte Kommunikation für ein einheitliches kommunikatives Außenbild, das einerseits imageorientiert, andererseits verkaufsorientiert wirkt. In der nahezu babylonischen Sprachverwirrung um Begriffe wie Public Relations, Kommunikationsmanagement, Marketing u.v.m. bietet Ihnen der Master of Arts (MA) auch für die Berufspraxis einen verstehbaren und anschlussfähigen Abschluss.

Wie werden Studierende bei einem Fernstudium betreut?

Während des gesamten Studiums steht Ihnen ein kompetentes Team, stehen Ihnen die Lehrgangsleitung und die LektorInnen des jeweils von Ihnen bearbeiteten Moduls zur Seite. Wir unterstützen Sie bei inhaltlichen Belangen und bei organisatorischen Fragen. Wir motivieren Sie und betreuen Sie bestmöglich von Anfang an bis zu Ihrem positiven Abschluss.

In welcher Sprache wird unterrichtet?

Die Kerntexte und -materialien zum Modul sind vollständig in Deutsch gehalten. Weiterführende Fachartikel und Videos sind in einzelnen Fällen aber auch in Englisch. Sie sollten also Englisch lesen und verstehen können.

Das Programm Marketingkommunikation gibt es seit Herbst 2019 auch vollständig in englischer Sprache.

Abgaben und Prüfungen

Gibt es Deadlines oder Abgabefristen?

Nein! Sie wählen den Zeitpunkt, wann Sie Ihre Modularbeit in dem Abschnitt Lernzielüberprüfung hochladen. Sobald Sie jedoch abgeben, zählt dies als „Prüfungsantritt“. Nach dem Upload erhalten die ModulleiterInnen eine Benachrichtigung und haben dann i.d.R zwei Wochen Zeit für die Beurteilung und Benotung. In Ferienzeiten gewähren wir den ProfessorInnen bis zu vier Wochen Reaktionszeit. Maxime der Auswahl unseres Prüfungsmodus ist es, Ihnen selbst im Prüfungsfeedback noch Lernmöglichkeit zu geben. Sie erhalten daher detailliertes Feedback zu Ihrer Arbeit.

Was passiert bei einer negativen Prüfung?

Keine Panik! Sie können zu jeder Prüfung drei Mal antreten, d.h. notfalls bis zu drei Modularbeiten abgeben. Klappt das nicht, sind noch zwei weitere, kommissionelle Prüfungen (mündliche Prüfungen vor einer Prüfungskommission) vorgesehen.

Kann man Prüfungen auch mündlich ablegen?

Falls Sie zu der Sorte Studierenden gehören, die keine Prüfungsängste haben, jedoch vor vielen Textseiten von schriftlichen Ausarbeitungen zurückschrecken: Keine Sorge! Hier stoßen Sie getreu unserem Motto des “Flexiblen Lernens” auf die Möglichkeit der “Flexiblen Prüfung”. Sie können auf Wunsch die Module in übergreifenden Modulprüfungen mündlich (auch per Videoconferencing) ablegen. Die Prüfungsdauer beträgt rund 45 Minuten. Den Wunsch nach mündlichen Prüfungen deponieren Sie bitte bei der Lehrgangsleitung.

Kann die Masterarbeit auch auf Englisch verfasst werden?

Ja, es ist möglich die Masterarbeit auf Englisch zu verfassen. Wir möchten Sie allerdings darauf hinweisen, dass Sie diese dann auch in „Native Speaker“-Qualität abgeben müssen.

Bubble

Ich war auf der Suche nach einem komprimierten Studium, das schnell und flexibel zu absolvieren ist.“

Katharina Schlagenhaufen pendelt zwischen der Schweiz und Österreich und arbeitet bei einem international tätigen Pharmakonzern

Info-Webinar buchen

Organisatorisches rund ums Studium

Wer oder was ist die FH Burgenland?

Die Fachhochschule Burgenland ist eine staatlich anerkannte Fachhochschule. Fast 6.500 AbsolventInnen in guten Positionen und eine Beschäftigungsquote von rund 98% beweisen die hohe Ausbildungsqualität an der Hochschule.

Bekomme ich einen Studierendenausweis?

Ja, Sie werden mit Beginn Ihres Studiums auch als außerordentliche Studierende der FH Burgenland gemeldet und erhalten Inskriptionsbestätigung und Ausweis.

Es gibt zwei Arten von Studien: ordentliche (konsekutive) und außerordentliche Studien (nicht-konsekutive). Klassische, ordentliche Studien sind konsekutiv und somit aufeinander aufbauend. Um einen konsekutiven Master zu machen, muss man den zugehörigen Bachelor abgeschlossen haben. Unsere Lehrgänge sind nicht-konsekutive Studien, auch wenn Sie oft im Anschluss an den inhaltlich passenden Bachelor belegt werden.

Außerordentliche, nicht-konsekutive Studien gelten als Weiterbildungslehrgang gem. § 9 FHStG idgF. Unsere Masterstudien sind Weiterbildungsmaster. Korrekt werden sie auch als Lehrgang und nicht Studium bezeichnet.

Es gibt hier mehrere Zulassungsvoraussetzungen, unter anderem darf man auch mit Berufserfahrung und Hochschulreife, aber ohne Vorstudium den Lehrgang absolvieren. Lehrgänge dienen der berufspraktischen Weiterbildung, deshalb hat der Gesetzgeber die Zulassung so geregelt. I.d.R sind Weiterbildungslehrgänge deshalb auch mit weniger Workload verbunden, bieten aber mehr Praxisbezug und sind flexibler, kompakter, serviceorientierter.

Handelt es sich um ein völlig neues Studium?

Ja, basierend auf den Erkenntnissen der Entwickler in Deutschland und Österreich, mit starker Orientierung an den Marktbedürfnissen. Ähnliche Inhalte gibt es teils auch anderswo, aber eben nicht gleiche, nicht in diesem zielführenden Paket und nicht in dieser Abhaltungs- bzw. Organisationsform. Das Studium selbst ist also neu, nicht aber die Personen dahinter, die jeweils viele Jahre Erfahrung in diesem Segment in Deutschland und Österreich haben – sowohl in der Kommunikationspraxis als auch in der akademischen Lehre.

Bei der Auswahl der BetreuerInnen, AutorInnen und Lehrenden legen wir großen Wert sowohl auf eine einschlägige wissenschaftliche und/oder praxisorientierte als auch auf eine didaktische Qualifikation und Ausbildung. Sie lernen also nicht allein, wir sind für Sie da und setzen auf den persönlichen Austausch.

Wie aktuell sind die Inhalte gehalten?

Sehr aktuell. Das Studium wird permanent weiterentwickelt und mit neuen Contents versehen, unter anderem aktuellen Case Videos von PraktikerInnen, aktuellen Aufgabenstellungen derselben in den Modulen, dazu kommen neue wissenschaftliche Erkenntnisse in den Skripten und Anwendungsfälle am Puls der Zeit sowie aktuelle Keynotes über die Onlineplattform.

Könnte man lediglich die Skripten als profunde Literatur käuflich erwerben?

Leider nicht. Bei einem derart kompakten Studium sind die Inhalte und ihre spezielle Aufbereitung ein Schlüsselwert; zudem würde das isolierte Herauslösen aus dem Kontext unserer Lernplattform auch den Lernerfolg mindern, da die Inhalte dort multimedial eingebettet werden, es Selbsttest bzw. Checkups, Online-Tutorials usw. gibt.

Abschluss, Titel und Diplom

Was sind ECTS?

ECTS ist eine Abkürzung für European Credit Transfer System. Dieses System ist die Währung, die den Umfang eines Studiums misst und vergleichbar macht, innereuropäisch, aber auch mit den USA. Ein ECTS steht für rund 25 Arbeitsstunden.

Stellen wir folgende Rechnung an: Beim Online-Master Marketingkommunikation müssen Sie 60 ECTS positiv beurteilt absolvieren. 60 ECTS mal 25 Stunden Arbeit ergeben 1.500 Stunden. Das Jahr hat 8.760 Stunden. Teilen Sie Ihr Studium beispielsweise auf zwei Jahre auf, dann können Sie mit durchschnittlich knapp 14 Stunden Arbeitsaufwand pro Woche rechnen. Nehmen Sie für eine 14 ECTS-Masterarbeit (350 Stunden Workload) zwei bis vier Wochen Urlaub am Stück, verringert sich diese Zeit entsprechend.

Wie viel Aufwand ist die Masterarbeit und woraus besteht sie?

Die Masterarbeit ist mit 14 ECTS berechnet und zählt zu den 60 ECTS, die Ihr Studium ausmachen. Sie sollten dafür rund 400 Arbeitsstunden veranschlagen.

Das Themenfeld Ihrer Masterarbeit wählen Sie selbst, wir beraten und unterstützen Sie jedoch dabei. Die Masterarbeit selbst ist eine rund 60-seitige wissenschaftliche Arbeit, die aus zwei Teilen besteht: einem Literaturteil und einer Fallstudie. Für den Literaturteil fassen Sie bestehende Erkenntnisse zu dem von Ihnen gewählten Thema zusammen, in der Fallstudie beschreiben und untersuchen Sie das gewählte Thema anhand eines Beispiels. Wenn Sie z.B. das Thema „Krisenkommunikation auf Facebook“ gewählt haben, untersuchen Sie in der Fallstudie in der Tiefe einen Fall, in dem besonders gute Krisenkommunikation auf Facebook betrieben wurde.

Wieso gibt es für das Studium 'nur‘ 60 ECTS-Punkte?

Für einen regulären Vollzeit-Masterstudiengang an einer europäischen Hochschule erhalten Sie in der Regel 120 ECTS-Punkte. Doch könnten Sie einen so hohen Workload berufsbegleitend bewältigen?

Es obliegt den Hochschulen, wie viele ECTS-Punkte sie für Masterabschlüsse vergeben – 60, 90 oder 120. Dabei sind im angelsächsischen Raum Masterabschlüsse mit 60 ECTS übrigens die Norm, nicht die Ausnahme.

Vor allem, damit der Workload für Sie in dem als berufsbegleitend konzipierten Weiterbildungslehrgang realistisch machbar ist, hat die Fachhochschule Burgenland für den Masterabschluss „Marketingkommunikation“ 60 ECTS-Punkte veranschlagt.

Gibt es eine Abschlussfeier?

Ja! Wir sind sehr stolz auf unsere AbsolventInnen. Ein berufsbegleitendes Studium ist nicht immer einfach und wir wissen um die mögliche Mehrfachbelastung, die in dieser Zeit auf Ihnen lastet. Umso mehr sollten Sie Ihren Abschluss gebührend feiern. Wir laden Sie herzlich ein, Ihre Sponsion (= feierliche Diplomverleihung) gemeinsam mit anderen AbsolventInnen der FH Burgenland im feierlichen Rahmen des Schlosses Esterházy zu zelebrieren.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein an den Feierlichkeiten teilzunehmen, erhalten Sie natürlich trotzdem alle Unterlagen (Zeugnis, Diplom, Bescheid) nach Ihrem Abschluss per Post.

Ist der Abschluss/Titel akkreditiert?

Ja! Den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Lehrgangs wird von der Fachhochschule Burgenland der akademische Grad: „Master of Arts in Marketingkommunikation“, abgekürzt „MA“ oder “MA (Marketingkommunikation)”, verliehen (60 ECTS).

Es handelt sich um einen Lehrgang zur Weiterbildung gemäß § 9 des österreichischen Fachhochschul-Studiengesetzes (FHStG) idgF. Somit wird ein akademischer Grad nach österreichischem Recht verliehen, welcher generell international anerkannt und führbar ist. Mehr erfahren Sie unter Titelführbarkeit nach Ländern.

Was ist, wenn ich das Studium abbreche?

Im Fall eines Studienabbruchs werden keine Gebühren rückerstattet. Das hat u.a. urheberrechtliche Gründe, denn Sie erhalten alle Unterlagen und Inhalte, die Sie auch nach einem Studienabbruch nutzen könnten. Bitte überlegen Sie sich gut, ob Sie sich für die Inhalte des Lehrgangs interessieren und spekulieren Sie nicht im Vorfeld mit einem Studienabbruch. Sollten Sie sich für die Inhalte und die Thematik interessieren, sind wir überzeugt, dass Sie auch das Studium positiv abschließen werden. Denn wir sind bemüht, die Inhalte so abwechslungsreich und anwendungsorientiert wie möglich zu gestalten. Alle unsere wissenschaftlichen, theoretischen Modelle werden mit praxisnahen Beispielen unterlegt. So bieten wir z.B. Videos, Case-Studies und Storys sowie viele Links zu best und worst cases aus der Welt der Marketingkommunikation, um die Theorie zu untermauern. Dadurch wollen wir sicherstellen, dass Sie die Inhalte auch verstehen und anwenden können. Die Modularbeiten zielen ebenfalls darauf ab, das neu angeeignete Wissen selbst anzuwenden. Dadurch können Sie den maximalen Output für Ihr Berufsleben mitnehmen.

Berechtigt der Abschluss zur Promotion?

Ein Master-Abschluss allein berechtigt Sie nicht automatisch zur Zulassung zu einem Doktoratsstudium.

Es obliegt den einzelnen Universitäten, wen sie zum Doktoratsstudium annehmen. Die Zulassung ist möglich, wenn die zulassende Universität den Lehrgang als „gleichwertig“ einstuft.

Beachten Sie jedoch, dass Sie für unser Fernstudium 60 ECTS-Punkte erhalten. Für die Zulassung zu einem Doktoratsstudium brauchen Sie meist 120 ECTS. Die Differenz müssen Sie bei der Bewerbung um einen Promotionsstudienplatz ggf. durch weitere Leistungsnachweise nachbringen.

Kann ich mir etwas auf das Studium anrechnen lassen?

Der Abschluss des Studiums Marketingkommunikation MA ist aufgrund berufsbegleitender, flexibler Organisation bei entsprechendem Zeiteinsatz und Engagement in nur 12 Monaten möglich. Grundlage dafür ist die reduzierte ECTS-Zahl (60 statt 90 oder 120) im Vergleich zu klassischen Masterstudien. Aufgrund der Kürze und Kompaktheit des Lehrgangs können keine Anrechnungen vorgenommen werden.

Förderungen, Bezahlung

Bis wann muss ich die Lehrgangsgebühr überweisen?

Den AGBs entsprechend haben Studierende ab der Anmeldung vier Wochen Zeit um die Lehrgangsgebühr zu bezahlen. Wenn Sie die gesamte Gebühr innerhalb der ersten zwei Wochen begleichen, dann können Sie Skonto in Anspruch nehmen.

Gibt es Rabatte oder Sonderkonditionen?

Ja, in einzelnen Fällen. So erhalten zum Beispiel Absolventen von DAPR-Seminaren und -Prüfungen generell einen Preisnachlass von 350,- Euro. Absolventen von AIM-Lehrgängen erhalten generell 5% Rabatt. In wenigen weiteren Fällen sind Rabatte ebenfalls möglich – diese werden gegebenenfalls direkt über Verbände, Kooperationspartner oder die Lehrgangsleitung kommuniziert. Rabatte und Skonto sind kombinierbar. Siehe unsere Zahlungsmodelle.

Was bedeutet die Verlängerungsgebühr?

Die Teilnahmegebühr inkludiert das Studium für vier Semester (= Mindestdauer zwei Semester, plus zwei Toleranzsemester). Ein Semester entspricht sechs Monaten. Sie können aber auch länger brauchen. Für jedes verlängerte Semester verrechnen wir eine Bearbeitungsgebühr von EUR 290,- um den administrativen Aufwand für uns zu decken.

Gibt es Förderungen oder Stipendien?

Unser Masterstudium Marketingkommunikation ist ein Lehrgang zur Weiterbildung gem. § 9 FHStG, daher haben unsere Studierende leider wenig Anspruch auf Förderung gemäß StudFG. Folgende Links zur Suche nach anderen Förderungen empfehlen wir jedoch:

Weiterbildungsförderung durch das AMS (Arbeitsmarktservice Österreich): Nach einem positiven Bescheid durch das AMS werden u.a. Kurskosten, Prüfungsgebühren, Lehrmittel und Kursnebenkosten (z.B. Fahrtkosten) gefördert (www.ams.at).

Weiterbildungsförderung der österreichischen Bundesländer: die einzelnen Bundesländer organisieren ihre Förderungsangebote für die berufliche Weiterbildung unterschiedlich, in Wien ist beispielsweise der Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) damit betraut (www.waff.at).

Auch das Steuerrecht in Österreich und Deutschland ermöglicht Ihnen Weiterbildungskosten zu reduzieren. Sie können die Studiengebühren, aber auch Kosten für Lehrmaterial sowie möglich Reisekosten im Zusammenhang mit der beruflichen Fortbildung steuerlich absetzen. Es lohnt sich, bei einem Steuerberater nachzufragen, mit welchen Erstattungen Sie rechnen können.

Studienförderung der Deutschen Bildung AG: Bei der Deutschen Bildung AG können Privatpersonen eine Studienfinanzierung mit bis zu 25.000 Euro Höchstgrenze (für Master- und MBA-Studenten) beantragen. Der Kredit wird ab drei Monaten Förderdauer zu jedem Zeitpunkt des Studiums gewährt, jedoch maximal sechs Semester lang. Die Auszahlungsraten können flexibel bestimmt werden, die Rückzahlung erfolgt zwischen drei und zehn Jahren anteilig vom zukünftigen Einkommen. Zusätzlich gibt es eine Rundumbetreuung mit dem Förderprogramm „WissenPlus“. Weitere Informationen und Kontaktdaten unter: www.deutschebildung.de.

Die Bildungskarenz bietet die Möglichkeit für 2 bis 12 Monate die Berufstätigkeit zu unterbrechen. In dieser Zeit wird ein Weiterbildungsgeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes vom Arbeitsmarktservice bezahlt. Ein weiteres, neues Modell ist die Bildungsteilzeit.

Bei einem Sabbatical-Modell wird beispielsweise das Gehalt von vier Jahren auf fünf Jahre aufgeteilt. So ist auch in der Zeit des „Urlaubs“ (also im 5. Jahr) ein konstantes Einkommen garantiert.

Helfen Arbeitgeber bei der Finanzierung?

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arbeitgeber, sollten Sie sich für den Lehrgang entschieden haben. In vielen Fällen unterstützen Arbeitgeber (sowohl kleine als auch große Unternehmen) unserer Studierenden oder übernehmen sogar zur Gänze die Lehrgangsgebühr.